Inntal-Tennis-Turnier

Das Inntal-Tennis-Turnier 2018

Hier sind die Ergebnisse vom 34. Inntal-Tennis-Turnieres:

Ergebnisse Herren A

Ergebnisse Damen A

Ergebnisse Damen A – Nebenrunde

Ergebnisse Herren A – Nebenrunde

Ergebnisse Herren B (LK-Tagesturnier)

34. Inntal-Tennis-Turnier

Julia Thiem und Alexander Braun holen Titel

 
Siegerehrung Inntal-Tennis-Turnier 2018, Foto Petra Rapp
Brannenburg – Psychospielchen mit dem Gegner, Streitereien am Platz, inszenierte Selbstdarstellung à la Serena Williams bei den US Open – dass Tennis auch anders geht, war am vergangenen Wochenende beim DTC Brannenburg zu sehen, wo die 34. Auflage des renommierten Inntal-Tennis-Turniers stattfand. Viele Partien des DTB-Ranglistenturniers waren nicht nur ob der fast schon sommerlichen Temperaturen heiß umkämpft und so mancher Favorit wankte oder verlor, aber alles verlief sehr fair und war geprägt von großem sportlichem Respekt der Spieler/innen untereinander. Klar musste auch in Brannenburg der Oberschiedsrichter einige wenige Male auf den Platz, um umstrittene Bälle zu klären, was aber immer ruhig und sachlich verlief. Es war wohl eines der fairsten Turniere bisher in den 34jährigen Geschichte dieses schönen und wieder bestens organisierten Turniers am Fuße des Wendelsteins. 
 
Thiem im Finale souverän 
Julia Thiem, Foto Petra Rapp
Im 32er-Feld der Damen spielte sich die an eins gesetzte Julia Thiem (GW Luitpoldpark München), Nr. 57 der Deutschen Rangliste, ohne Satzverlust ins Halbfinale. Dort traf sie auf die Tschechin Karolina Cechova (TC Raschke Taufkirchen), die ebenfalls zuvor noch keinen Satz abgegeben hatte. Thiem erwischte einen schlechten Start gegen die Tschechin, gegen die sie bisher in mehreren Begegnungen nie gewinnen konnte, und verlor den ersten Satz mit 4:6. Im zweiten Satz wurde sie immer souveräner, bestimmte das Spiel und holte sich Satz zwei mit 6:1 wie auch den folgenden Matchtiebreak mit 10:3. Ebenso hart umkämpft war das zweite Halbfinale, das Michaela Niedermeier (GW Luitpoldpark München) mit 6:3, 3:6 und 10:7 gegen Elisabeth Sterner vom TC Siebentisch Augsburg für sich entscheiden konnte. Im Finale der beiden Mannschaftskolleginnen des GW Luitpoldpark München (2. Bundesliga) dominierte Julia Thiem und holte sich mit 6:0 und 6:0 den Titel. 
 
Braun mit Kampfgeist und präzisem Spiel 
Alexander Braun, Foto Petra Rapp
Extrem umkämpfte, spannende Spiele sahen die Zuschauer im stark besetzten 48er-Feld der Herren A. Der an Position eins gesetzte Philipp Schroll vom TC Piding, Nummer 107 der deutschen Rangliste, verlor überraschend im Viertelfinale gegen den 29jährigen Neubeurer Maximilian Roth, der bei seinem 3:6, 6:2 und 10:6 Sieg große Kämpferqualitäten zeigte und einmal mehr bewies, dass er auch mit wenig Training immer noch mit den Jungprofis gut mithalten kann. Den Weg ins Profitum möchte nach seinem Abitur in diesem Schuljahr auch der 17jährige Sven Lemstra vom TC Aschheim einschlagen. Dass er das Talent dazu hat, bewies der Sieger des diesjährigen Rudi-Berger-Nachwuchscups bei den BMW Open auch in Brannenburg. Der großgewachsene Aschheimer, derzeit Nummer 211 in der Deutschen Rangliste, überzeugte nicht nur mit sehr druckvollem Spiel, sondern auch mit einem ungewöhnlich vorbildlichen, sportlich-fairen Auftreten in all seinen Spielen. Und das auch, wenn es ganz eng wurde für ihn. Eng wurde es für Lemstra allerdings erst im Finale. Das Halbfinale gegen Frederic Krusemark (GW Luitpoldpark München) gewann er ebenso klar mit 6:1 und 6:1 wie seine drei Matche vorher. 
 
Sven Lemstra, Foto Petra Rapp
Im Finale traf er auf den auf Drei gesetzten Alexander Braun (MTTC Iphitos München), der sich im Halbfinale mit 6:4 und 7:5 gegen Roth durchgesetzt hat. Braun konnte im Vergleich zum Halbfinale nocheine Schippe drauflegen und überzeugte im ersten Aufeinandertreffen mit Lemstra im Finale mit extrem gut und oft gegen den Lauf platzierten Schlägen, wenig Eigenfehlern und starker Laufleistung. Der 23jährige holte sich den ersten Satz im Tiebreak, lag im zweiten bereits mit 5:3 vorne und hatte bereits einen Matchball. Lemstra konnte noch einmal kontern und hatte beim Stand von 6:5 und Aufschlag Braun drei Satzbälle, die er allerdings nicht nutzen konnte. Aber auch er zeigte sich mental stark, motivierte sich immer wieder selbst und holte sich den zweiten Satz dann doch noch im Tiebreak. Im entscheidenden Matchtiebreak spielte Braun dann allerdings wieder fehlerlos und Lemstra musste viel riskieren. Zu viel, so dass der Tiebreak mit 10:2 an Alexander Braun ging, der sich damit erstmals in Brannenburg in die Siegerliste eintrug und sich über den von DTC-Vorstand Marion Wurbs und Turnierleiter Wolfgang Rapp überreichten Siegerscheck samt Siegerpokal freuen durfte. 
 
Parallel zum DTB-Ranglistenturnier fand am Sonntag in diesem Jahr erstmals auch für die Herren-B-Kategorie ein LK-Tagesturnier statt. Alle Ergebnisse von den Turnieren unter www.dtc-brannenburg.dePetra Rapp

Das Inntal-Tennis-Turnier 2017

Hier sind die Ergebnisse vom 33. Inntal-Tennis-Turnieres:

Ergebnisse Herren A

Ergebnisse Damen A

Ergebnisse Damen A – Nebenrunde

Ergebnisse Herren B

Ergebnisse Herren B – Nebenrunde

Favoritensiege beim 33. Inntal-Tennis-Turnier in Brannenburg

 
 
Brannenburg – Keine großen sportlichen Überraschungen gab es am vergangenen Wochenende beim DTB-Ranglistenturnier des DTC Brannenburg. Beim 33. Inntal-Tennis-Turnier, wo es neben wertvollen Ranglistenpunkten auch ein Preisgeld von insgesamt rund 3.000 Euro zu gewinnen gab, setzten sich in allen drei Kategorien die an Position eins gesetzten Favoriten durch. Bei den Damen A siegte Franziska König vom MTTC Iphitos München, bei den Herren A der junge, in Seefeld lebende Niederländer Mick Veldheer (TC Penzberg) und bei den Herren B Bernhard Otter vom SV Wacker Burghausen.
 
Franziska König
Nach reibungslosem Turnierverlauf am Freitag und Samstag musste am Sonntagmorgen mit den Herren B-Halbfinalspielen wegen Regens in die Tennishalle in Neubeuern ausgewichen werden. Am Ende zeigte sich Petrus jedoch auch am Sonntag versöhnlich, so dass alle anderen Halbfinal- und später alle Finalspiele zwar bei feucht-kühlen Verhältnissen, aber immerhin im Freien gespielt werden konnten. Bei den Damen dominierte Franziska König, Deutsche Rangliste Nummer 43, vom MTTC Iphitos München das Feld. Sie spielte sich ohne Satzverlust ins Halbfinale und besiegte auch hier Julia Wagner (TC Großhesselohe) mit ihrer ruhigen, aber sehr cleveren Spielweise klar mit 6:1 und 6:1. Alena Weiß (TF Dachau) spielte sich ungesetzt in einem langen und hart umkämpften Halbfinalmatch, das sie nach einem 3:9-Stand im Matchtiebreak gegen die an vier gesetzte Michaela Niedermeier (GW Luitpolpark München) noch mit 6:2, 1:6 und 11:9 gewinnen konnte, ins Finale. Dort hatte sie aber keine Chance und verlor gegen Franziska König mit 1:6 und 2:6.
 
Mick Veldheer
Bei den Herren A gab Mick Veldheer (1996) ebenfalls keinen Satz ab. In einem starken Halbfinale setzte er sich gegen den erst 16jährigen Frederic Krusemark vom GW Luitpoldpark München mit 6:1 und 6:2 durch. Im zweiten Halbfinale zwischen dem an Position zwei gesetzten Maximilian Roth (TC Neubeuern) und dem für den TSV 1860 Rosenheim spielenden, an drei gesetzten Österreicher Lukas Jastraunig war es überraschend ähnlich glatt. Jastraunig siegte mit 6:0 und 6:2. Das mit Spannung erwartete Finale, beide hatten noch nie gegeneinander gespielt, war dann zwar umkämpfter, aber so richtig konnte Jastraunig Veldheer nie gefährden. Der junge Niederländer, der in seinen Anfangsjahren zusammen mit seinem Zwillingsbruder beim TC Bad Aibling in der Knabenmannschaft gespielt hat, siegte mit 6:4 und 6:4 und holte sich erstmals Siegerpokal und Siegerscheck von DTC-Vorstand Marion Wurbs und Sportwart Wolfgang Rapp. 
 
Bernhard Otter
Beides gab es auch für Herren B-Sieger Bernhard Otter, der im Halbfinale Nicolas Dix (TC Bruckmühl-Feldkirchen) mit 6:3 und 6:4 bezwang. Im zweiten Halbfinale besiegte Matthias Braun (TC Neubeuern) in einem hart umkämpften Match dessen Zwillingsbruder Valentin Dix mit 5:7 6:3 und 10:8. Im Finale dominierte Bernhard Otter und siegte souverän mit 6:2 und 6:2. 
 
Alle Ergebnisse vom 33.Inntal-Tennis-Turnier sind unter www.dtc-brannenburg.de oder im mybigpoint-Portal unter www.tennis.de abrufbar.  Petra Rapp
 
Alle Bilder vom Turnier sind hier abrufbar: Link
 

Das Inntal-Tennis-Turnier 2016

  Hier sind die Ergebnisse vom 32. Inntal-Tennis-Turnieres:

Ergebnisse Herren A

Ergebnisse Damen A

Ergebnisse Herren B

Ergebnisse Herren B (Nebenrunde)

Bergner, Uhlig und Dix holen Titel – Hochklassige Spiele beim „32. Inntal-Tennis-Turnier“ in Brannenburg

 
Daniel Uhlig, Sophia Bergner, Valentin Dix (v.l.n.r.)
Was für ein Tenniswochenende – und das nicht nur in New York, wo Angelique Kerber sich zum ersten Mal den Titel bei den US Open holte und jetzt als neue Nummer eins in der Tennisweltrangliste rangiert. Ein erstes Mal war es auch für die Rosenheimerin Sophia Bergner, die für den TC Großhesselohe in der 2. Bundesliga aufschlägt, für Daniel Uhlig (1.FC Nürnberg) wie auch für den Münchner Valentin Dix (TCA Grassau), dass sie die zwar nicht ganz so bedeutenden, aber nicht weniger großen Siegerpokale des „Inntal-Tennis-Turniers“ in Empfang nehmen, sich auch über ein Preisgeld und einige DTB-Ranglistenpunkte freuen durften.
 
Sophia Bergner
Enge und heiße Kiste bei den Damen
Es war ein sehr hochklassiges wie spannendes und einmal mehr bestens organisiertes Turnier in diesem Jahr beim DTC Brannenburg, wo sich bei traumhaftem Wetter auf der schönen Anlage am Fuße des Wendelsteins die Teilnehmer nicht nur wegen der hochsommerlichen Temperaturen heiße Kämpfe lieferten. Bei den Damen A schaffte Sophia Bergner (DTB 210), eine der langjährigen Stammspielerinnen des Turniers, erstmals mit einem 6:3 und 6:2-Sieg im Halbfinale über die an drei gesetzte Christine Schiml (TC RW Straubing, DTB 241), den Sprung ins Finale. Dort traf sie auf die ungesetzte Emilija Ceranic, die seit zwei Jahren in München lebt und dort für den Bayernligisten TC Blutenburg München spielt. Die sympathische und sehr sportliche Bosnierin besiegte in einem hochklassigen Match am Sonntagmorgen im Halbfinale die Österreicherin Alena Weiß (TF Dachau) mit 7:5 und 7:5. Das Finale gegen Bergner am frühen Nachmittag war dann an Spannung kaum zu überbieten. Beide kämpften bis zum Rande der Erschöpfung und lieferten sich lange Ballwechsel. Bergner verlor den ersten Satz mit 5:7. Im zweiten Satz kam dann ihr starker erster Aufschlag besser, Ceranic machte etwas mehr Fehler und Bergner konnte mit 7:5 ausgleichen. Der Matchtiebreak war ebenfalls lange ausgeglichen, ging am Ende aber dann mit 10:7 an Sophia Bergner.
 
Daniel Uhlig
Uhlig ohne Satzverlust
Bei den Herren A wurde Daniel Uhlig (DTB 87) seiner Favoritenrolle gerecht und spielte sich ungefährdet ins Halbfinale, wo er auf den Neubeurer Maximilian Roth traf. Der erwischte einen schlechten Start, so dass der erste Satz 6:0 an Uhlig ging. Im zweiten Satz zeigte Roth sein Potential und konnte den Satz lange offen gestalten. Am Ende siegte Uhlig aber doch mit 6:0 und 6:4. Im Finale traf Uhlig auf den an zwei gesetzten Denny Vojtischek (TC Gauting), der ebenfalls bis zum Finale noch keinen Satz abgegeben hatte. Der erste Satz im Finale ging klar mit 6:2 an den Nürnberger, der aber dann im zweiten Satz auch der Hitze Tribut zollte und nicht mehr ganz so druckvoll und fehlerlos spielte. Vojtischek kämpfte bravourös, musste sich aber am Ende mit 5:7 geschlagen geben.
 
N. und V. Dix
Zwillingsduell bei Herren B
Bei den Herren B kam es zum Endspiel der Münchner Zwillingsbrüder Dix (Jg. 99), die in dieser Saison für den TC Achental Grassau gespielt haben. Nicolas Dix besiegte im Halbfinale Bastian Rapp (TC 1860 Rosenheim) ebenso in zwei Sätzen wie sein Bruder Valentin Dix den Neubeurer Maximilian Braun. Im Finale setzte sich Valentin Dix mit 6:1 und 7:5 durch.
 
Brannenburgs Bürgermeister Matthias Jokisch überreichte die Siegerpokale und bedankte sich zusammen mit den Turnierleitern Wolfgang Rapp (Sportwart DTC) und Nicole Lichterfeld (2. Vorstand) bei allen Teilnehmern und Helfern für das einmal mehr sehr gelungene Turnier und die durchwegs fairen Spiele.
 
Alle Ergebnisse gibt es unter www.mybigpoint.tennis.de, weitere Bilder vom Turnier unter diesem Link:
 
 
Petra Rapp
 

Das Inntal-Tennis-Turnier 2015

  Hier sind die Ergebnisse vom 31. Inntal-Tennis-Turnieres:

Ergebnisse Herren A

Ergebnisse Damen A

Ergebnisse Herren B

Neue Sieger in Brannenburg: Kajdan, Stempnowski und Roth beim „31. Inntal-Tennis-Turnier“ erfolgreich

 
Ein mit zahlreichen neuen, darunter vielen jungen Gesichtern gespicktes Teilnehmerfeld präsentierte sich den Zuschauern am vergangenen Wochenende in Brannenburg. Während in New York die weltbesten Tennisprofis um die Titel bei den US Open kämpften, schlugen die Turnierteilnehmer auf der schönen Anlage des DTC Brannenburg um die Titel beim „31. Inntal-Tennis-Turniers“ auf. Das Preisgeld war mit 650 (Herren A und Damen) und 350 Euro (Herren B) für die Sieger zwar nicht ganz so hoch wie in New York, aber die Pokale mindestens so groß. Und der Einsatz bei den meisten ebenso.
 
Richard Stempnowski
Im Herren-A-Feld spielte sich der an eins gesetzte Richard Stempnowski vom TC Blutenburg München ohne Satzverlust souverän ins Halbfinale. Dort traf er auf den ungesetzten Alexander Rösler (TC Aschheim), der leider beim Stand von 5:2 für Stempnowski umknickte und verletzt aufgeben musste. Im zweiten Halbfinale standen sich die beiden Mannschaftskollegen Maximilian Mann und Michael Windirsch vom TC Eggenfelden gegenüber. Mann, an Position drei gesetzt, hatte bereits im Viertelfinale in einem extrem engen Match gegen Andreas Lingesleben (SV Planegg-Krailling) hart kämpfen müssen, wo er sich am Ende im Matchtiebreak mit 13:11 durchgesetzt hat. Im Halbfinale spielte der ungesetzte Windirsch taktisch clever, nahm immer wieder das Tempo aus dem Spiel und brachte Mann damit aus dem Rhythmus. Nach über dreistündigem Kampf bei heißen Temperaturen am Sonntagvormittag setzte sich am Ende aber doch der favorisierte Maximilian Mann mit 6:4, 4:6 und 10:8 durch. Er konnte das Finale gegen Stempnowski dann zumindest im ersten Satz noch relativ offen gestalten. Im zweiten Satz zollte er aber den vorhergehenden langen Spielen dann doch Tribut und musste sich mit 4:6 und 1:6 geschlagen geben. Richard Stempnowski holte sich damit erstmals den Titel in Brannenburg.
 
Maximilian Roth
Im gut und sehr ausgeglichen besetzten 32er-Feld der Herren B setzte sich im Halbfinale der an sechs gesetzte, für den TC Bad Aibling aufschlagende Pole Roman Wyprzal mit 6:4 und 6:2 gegen den an eins gesetzten Tschechen Radim Lapcik (TC Sportpark Deisenhofen) durch. Im zweiten Halbfinale trafen sich die beiden heimischen Spieler Maximilian Roth (TC Neubeuern) und Dominik Schweiger (TC Bruckmühl-Feldkirchen). Roth, an Position zwei gesetzt, siegte klar mit 6:2 und 6:1. Im Finale musste sich Wyprzal, auch von Krämpfen geplagt, dem druckvollen Spiel von Roth beugen. Roth gewann verdient mit 6:3, 3:6 und 6:2 und freute sich über seinen ersten Siegerpokal in Brannenburg.
 
Weronika Kajdan
Im 16er-Damenfeld sorgte die ungesetzte Weronika Kajdan (TC Blutenburg München) für die Überraschung des Turniers. Nachdem sie die letzte Saison verletzt pausieren musste, spielt sich die 18jährige jetzt wieder in der Rangliste kontinuierlich nach vorne. In der ersten Runde gegen Ina Kaufinger musste sie noch hart kämpfen und konnte sich am Ende knapp mit 2:6, 7:6 und 12:10 durchsetzen. Danach kam sie immer besser ins Spiel, schlug die an eins gesetzte Verena Gantschnig (GW Luitpoldpark München) klar mit 6:3 und 6:2 und ließ auch der Rosenheimerin Sophia Bergner, die für den TC Schießgraben Augsburg spielt, im Halbfinale nicht wirklich eine Chance. Kajdan siegte mit 6:3 und 6:2. Im sehr ausgeglichenen Finale gegen die ebenfalls ungesetzte, sehr sicher und geduldig spielende Katharina Schöttl (TC Großhesselohe) musste sie dann allerdings nochmal ihr ganzes Können aufzeigen. Am Ende setzte sich Kajdan in einem hochklassigen und sehr fairen Spiel mit 7:6 und 7:5 durch.Alle Ergebnisse des beliebten Deutschen Ranglistenturniers am Fuße des Wendelsteins gibt es auch auf www.mybigpoint.de. Petra Rapp